Mit einem Klick zum GIS

GIS on Demand ist ein schlankes aber leistungsfähiges GIS für alle, die Geoinformationen auf einfache Weise nutzen wollen. Man kann sofort anfangen: GIS on Demand bringt die Karten gleich mit und arbeitet mit den Office-Produkten bestens zusammen.

GoD Niedersachsen
Mit einem Klick zum GIS und amtlichen Geobasisdaten: mit „GIS on Demand Niedersachsen“ bieten das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN), Fujitsu Technology Solutions GmbH und die grit GmbH ein Geoinformationssystem an, das die für einen sofortigen Start benötigten Geodaten bereits enthält.

 
Die Kartengrundlage hat dabei besonders hohe Qualität: es handelt sich um die amtlichen Geobasisdaten des Landes Niedersachsen. Von der Übersichtskarte bis zu den hoch hochdetaillierten Karten 1:2.500 sind alle Kartenwerke einschließlich der aktuellen Luftbilder enthalten. Die Einbindung der Daten erfolgt transparent über das Internet - wenn der Anwender GIS on Demand startet, sind die Geobasisdaten bereits vorhanden.
GIS on Demand ist ein leistungsfähiges Geoinformationssystem, das es gestattet, eigene Datenmodelle zu entwerfen und entsprechende Fachdaten zu erfassen.

 
Office-Integration
GIS on Demand verbindet Office mit GIS. Wir haben den Standpunkt gewechselt und überlegt, wie der der “normale” Office-Anwender mit Geoinformationen umgehen würde: Sie haben eine Excel-Tabelle mit Adressdaten und wollen eine Karte herstellen? Mit GIS on Demand ist das kein Problem. Sie ziehen die Excel-Tabelle in das GIS on Demand Fenster und sehen nach kurzer Zeit auf der Karte, wo Ihre Adressdaten liegen. Jetzt können Sie mit GIS on Demand eine räumliche Auswahl treffen. Sie suchen alle Kunden im Umkreis von 200 km um Ihre Filiale in Berlin? GIS on Demand hat räumliche Selektionsverfahren, um diese Kunden zu suchen. Anschließend können Sie die Daten natürlich auch wieder in die Office Welt zurückbringen z.B. in Form von Serienbriefen. Und dazu benötigen Sie kein GIS-Expertenwissen.

 

Integration von Wetterdaten
Das Wetter gibt es zwar immer und überall, doch individualisierte Wettervorhersagen als Datenquelle in einem Geoinformationssystem ist sicherlich neu und bringt erstaunliche Erkenntnisse.

Zum Beispiel bei Landwirten geht es nicht nur darum, ob morgen die Sonne scheint. Sie benötigen vielmehr komplexe Wetterdaten, bei denen aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit die Trocknungszeiten für Heu vorhergesagt werden. Auch Bäckereien haben mit dem Wetter mehr zu tun, als man denkt: überraschenderweise bevorzugen die Kunden bei unterschiedlichen Wetterlagen unterschiedliche Brot-und Brötchensorten. Wer da also weiß, wie morgen das Wetter wird, kann zielgenauer produzieren und muss weniger wegwerfen.

Das Wetter wird so zu einem Thema für Geoinformationssysteme. Verknüpft man Wetterdaten mit anderen räumlichen Informationen, kann man bessere Entscheidungen treffen.

GIS on Demand hilft dabei. GIS on Demand ist dafür gebaut, alle möglichen Informationen zusammenzufügen, in erster Linie natürlich Karten aller Art, aber GIS on Demand kann auch andere räumliche Informationen verarbeiten. Ab sofort eben auch Wetterdaten. Durch die Integration in GIS on Demand werden Wetterdaten zu regulären Geoinformationen, die wie gewohnt kombiniert, verschnitten und ausgewertet werden können.

Die Wetterdaten werden von unserem Partner Wetterwelt GmbH, Kiel berechnet. Neben der Erstellung von großflächigen Wettervorhersagen ist Weltweit darauf spezialisiert, individuelle Wettervorhersagen besonderer Qualität zu erstellen, sei es für kleinere Gebiete besonderen Interesses oder die Vorhersage von speziellen Wetterparametern. Die Daten können ab 1.Mai über den Fujitsu Cloudstore bestellt werden.

 

GoD Allgemein
Beschaffung: Die Bestellung und Abrechnung erfolgt über einen cloudbasierten Webshop. Es gibt eine monatliche Nutzungspauschale (ab 5,50 € pro named User bei 50 Nutzern). Attraktiv sind die flexiblen Kosten, denn bezahlt wird nur was genutzt wird – bei einer monatlichen Kündigungsfrist. Der klassische Lizenz -Erwerb ist auch möglich.

Installation und Betrieb: Hier braucht es keine Spezialisten. Gleich nach der Bestellung installiert sich die GIS-Software automatisch auf dem PC des Anwenders und erfordert keine manuelle Konfiguration. GIS on Demand hat eine cloudbasierte, verteilte Architektur: nur das Geoinformationssystem selbst wird auf den PC des Anwenders geladen und lokal betrieben. Die Kartengrundlagen jedoch - also insbesondere die Geobasisdaten - werden als Cloud-Services bereitgestellt und über das Internet genutzt. Wenn der Anwender GIS on Demand startet, sind die Geobasisdaten bereits eingebunden.
Die Anwendung kann daher ohne weitere Vorbereitungen unmittelbar für die eigenen Zwecke genutzt werden.

Anwendung: GIS on Demand enthält Funktionen zur Erfassung eigener nutzerspezifischer Geodaten, zur Georeferenzierung von Adressdaten, die z. B. in Excel Tabellen vorliegen. Diese können dann mit den bereits eingebundenen Geobasisdaten verknüpft werden.
Die Daten können lokal oder auch in der Cloud gespeichert werden. Bei der räumlichen Auswertung gibt es Funktionen wie Pufferung und Verschneidung.

Gerade für Anwender, bei denen Geoinformationen nicht zum Kerngeschäft gehören, aber dennoch wichtig sind, wie z.B. kleinere Kommunen, ist GIS on Demand die ideale Lösung mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hier können Sie sich das Video anschauen.


Kontakt:

Dr. Brit Schnegelsberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!