Open Data Thüringen

Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Thüringen stellt seit Anfang 2017 alle Geobasisdaten und auch Luftbilder lizenzfrei im Internet bereit.

Der langjährige grit-Kunde ist auf diesem Gebiet schon seit langer Zeit sehr aktiv. Mit dem ebenfalls mit uns entwickelten Geodatenserver "Geoproxy" stellt das Amt schon seit mehreren Jahren Behörden und der Öffentlichkeit eine moderne Geodateninfrastruktur zur Verfügung. Auch auf dieser Plattform sind die Daten zum Teil kostenlos erhältlich. Nun nehmen die Thüringer auch beim Thema Open Data deutschlandweit eine Vorreiterrolle ein, neben Berlin und Hamburg. Damit folgt das Land dem "Landesprogramm offene Geodaten", das ein Jahr vorher vom Kabinett beschlossen wurde. Es sieht vor, dass mit öffentlichen Mitteln erhobene Geobasis- und Geofachdaten der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stehen müssen.

grit Download-Client sorgt für steigende Zugriffszahlen

Für die technische Umsetzung dieser Anforderung hat die grit für die Thüringer einen Client entwickelt, der dem Anwender den Download von Geodaten ermöglicht. Das Besondere daran ist, dass als Datenquelle die Kartendienste der bestehenden Geodateninfrastruktur verwendet werden. Der Vorteil besteht in den stets aktuellen Daten. Es muss auch kein zweiter Datenbestand aufgebaut werden, welcher wiederum separat gepflegt werden müsste. Dass dieses Konzept aufgeht, kann man auch an den gestiegenen Zugriffszahlen auf die Geodateninfrastruktur erkennen. Allein im Januar 2017 wurden rund 9 Millionen Zugriffe erreicht.

Gute Nachrichten für private und gewerbliche Nutzer

Neu ist, dass die offenen Geodaten nicht nur für private Zwecke oder zu reinen Ansichtszwecken genutzt werden dürfen. Eine simple Quellenangabe reicht aus, um diese Daten kostenlos sogar auf eigenen Webseiten oder in Broschüren zu publizieren. Es geht noch weiter! Laut Uwe Köhler, Präsident des Landesamts für Vermessung und Geoinformation, stehen darüber hinaus auch Daten wie digitale Landschaftsmodelle oder Geländemodelle für professionelle Anwender bereit, die diese speziellen Datensätze für die Verwendung in Geoinformationssystemen benötigen und hierauf ihr Geschäftsmodell aufbauen. „Auch für diese gewerblichen Nutzer entfallen zukünftig die Kosten und das Verfahren zur Bestellung", so Köhler. „Von der Freigabe sind nur solche Daten ausgenommen, die dem Datenschutz unterliegen wie beispielsweise die Eigentümerangaben im Liegenschaftskataster.“ Auch für manchen App-Entwickler könnte dies eine gute Nachricht sein.

Historische Luftbilder nicht nur für Hobbyforscher

Auch die verfügbaren Inhalte wurden seit diesem Jahr erweitert. Zu den bereits vorher über das Web bereitgestellten Geobasisdaten, wie etwa Liegenschaftsinformationen, topographische Karten, digitale Höhenmodelle und Luftbilder, kamen noch viele weitere hinzu. Manche davon erfreuen nicht nur amtliche oder gewerbliche Nutzer, sondern auch interessierte Privatleute. Sie können sich beispielsweise im Internet informieren, wie die Nachbarschaft in der Vergangenheit aussah. Der Datenbestand reicht an manchen Orten zurück bis in die Nachkriegszeit. Um die 110.000 topografische Karten und Luftaufnahmen sind bereits im Onlineportal einsehbar. Insgesamt liegen über 166.900 Luftbilder aus den Jahren von 1945 bis heute vor.

ALKIS-Daten kostenfrei

Professionelle Nutzer freuen sich vor allem über die lizenzfrei verfügbaren Katasterdaten. Sie können diese mit eigenen Geodaten verschneiden und erschließen dadurch neue Anwendungsfelder.

Professioneller Inhalt, kinderleichte Nutzung

Die Usability unseres Download-Client kommt bei den Anwendern besonders gut an, denn man muss keinerlei Vorkenntnisse zu Geodaten haben. Der Client führt schrittweise zu den gewünschten Daten und ermöglicht den direkten Zugriff: Die Suche erfolgt zunächst durch Auswahl des Gebietes, entweder über Karte oder durch Adresseingabe, danach durch Wahl der gewünschten Datenform, z.B. Katasterdaten, DGM oder DOP bzw. Luftbilder. Ebenfalls komfortabel ist, dass der Client immer nur die Daten anbietet, die auch wirklich zur Verfügung stehen und das Ergebnis im Anschluss sofort herausfiltert. Die Karte oder das Bild steht dann sofort als Download bereit.

Am besten, Sie testen es gleich selbst. Hier können Sie sich den Client ansehen und ausprobieren: http://geoportal.geoportal-th.de/download-client/