Thüringen Viewer - Geoproxy meets Masterportal

Der “Thüringen Viewer” ist die Viewing Komponente des zentralen Geoportals “Geoproxy” des Freistaats Thüringen. Der Viewer wurde auf Basis der Open Source Software „Masterportal“ entwickelt.

 

Mit dem Geoproxy steht dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) eine moderne zentrale Geodateninfrastruktur zur Verfügung, die alle im Land verfügbaren Geoinformationen bündelt und bereitstellt. Die grit GmbH war maßgeblich an der Umsetzung beteiligt.

Mit der Fortentwicklung der Technik sollten auch neue Möglichkeiten genutzt werden. Unter anderem war eine komfortable Darstellung auf mobilen Endgeräten und die mögliche Positionierung über eine GPS-Funktion gewünscht. Alles in allem sollte die Nutzung einfacher werden und mehr Anwendungsmöglichkeiten bieten.

Bei der Neuentwicklung der Viewing-Komponente im Front-end-Bereich entschied sich das TMIL erneut für eine Zusammenarbeit mit der grit GmbH in Kooperation mit Fujitsu. 

Die Arbeitsgruppe, der neben dem TMIL auch Vertreter des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) und kommunale Vertreter angehörten, folgte unserem Rat, die Vorteile der Open Source Lösung Masterportal zu nutzen. Dafür sprach unter anderem, dass man durch die Teilhabe an der Masterportal-Implementierungspartnerschaft auch Einblick in weitere Planungen beim Ausbau des Systems haben wird bzw. aktiv Einfluss nehmen kann. 

Die neue Viewing-Komponente im Client läuft unter dem Namen “Thüringen Viewer”. grit übernahm die Anpassung der aktuellen Masterportal-Version an die Thüringer Geodateninfrastruktur: So wird z.B. für die Druckausgaben der Druckdienst des Geoproxy in den Client eingebunden.

Der Thüringen Viewer enthält auch den neuen Viewer des Bodenrichtwertinformationssystems des Freistaats Thüringen (BORIS-TH).

 

Einsatz von Container- und Docker-Technologie

Neben neuer Viewer-Technologie sollten auch im Betrieb neue Technologien zum Einsatz kommen, die zum Ziel haben, den personellen Ressourcenbedarf zu verringern: Container-Technologien.

Mithilfe der Container Technologie werden Anwendungen, Module und Apps vom System getrennt und in sog. Container verpackt und transportiert. Sie können in dieser Form schneller systemübergreifend verarbeitet werden, was den Betriebsaufwand erheblich verringert.

Bei großen Datenmengen und komplexer IT-Umgebung verringert die Container-Technologie den Betriebsaufwand und hilft dabei, zügig zu einer fertigen Lösung zu kommen. Großer Vorteil: Die Container werden zu Beginn von Spezialisten eingerichtet, in der Folge erfordert deren Bedienung aber nur noch in geringem Maße Expertenwissen.

Software zur Verwaltung der Daten übernimmt die Steuerung und Verteilung von verschiedenen Services an verschiedene Hosts. Updates von neuen Softwareversionen werden durch den Einsatz von Container-Technologie ebenfalls deutlich beschleunigt. 

Nutzer und Nutzerverwaltung

Der Thüringen Viewer steht jedermann kostenfrei im Internet zur Verfügung. Dazu wird nur ein PC oder ein mobiles Endgerät sowie eine aktuelle Version eines handelsüblichen Browsers benötigt. Da der Viewer auch eine Online Auskunft für das Liegenschaftskataster enthält, gibt es eine Benutzerverwaltung mit unterschiedlichen Rollen und Passwortschutz.